Internet of Things

So gelangen Daten aus dem IoT in die Microsoft Azure Cloud

Autor: Thomas Frahler, Business Lead Internet of Things, Microsoft
Ausgabe 01-2021: alle Artikel online lesen als PDF lesen

Das Internet der Dinge (IoT) ist für Microsoft sowie viele weitere Unternehmen bereits ein wichtiger und essenzieller Bestandteil gerade auch im Bereich der Gebäudeautomation geworden. Sensoren liefern hierbei die nötigen Rohdaten, um Gebäude und Prozesse zu digitalisieren und darauf aufbauend IoT-Projekte in der Microsoft Azure Cloud zu realisieren.

Microsoft Azure ist hierzu eine skalierbare und individuell anpassbare Cloud Computing-Plattform für Daten und Anwendungen unter Beachtung der höchsten Sicherheitsstandards. In Microsoft Azure können Daten gespeichert und verwaltet, sowie Anwendungen und Apps entwickelt werden. Zugriff auf die Cloud-Lösung Microsoft Azure erhält man über die Betriebssysteme Windows und Linux. Die Microsoft Azure Cloud bietet neben höchsten Sicherheitsstandards für die Daten auch die Möglichkeit, dass die Programme und Dienste hochflexibel selbst zusammengestellt und somit auf die individuellen Geschäftsprozesse eines Unternehmens zugeschnitten werden können.

Sensorbasierte Datenerfassung

Um die von einer Applikation benötigten Daten wartungsfrei und flexibel zu sammeln, eignen sich besonders energieautarke Funksensoren von EnOcean. Mithilfe von expliziten Gateways gelangen diese schnell und sicher in die Microsoft Azure Cloud, oder es kann einfach auf die bereits vorhandene IT-Infrastruktur im Gebäude zurückgegriffen werden. Für die EnOcean-Sensoren eignen sich beispielsweise Wi-Fi Access Points von Aruba, ein Unternehmen von Hewlett Packard Enterprise. Mithilfe eines EnOcean-USB-Sticks, welcher lediglich in den geeigneten Access Point eingesteckt wird, werden die Sensordaten direkt in die Microsoft Azure Cloud weitergeleitet.

Microsoft So gelangen Daten aus dem IoT in die Microsoft Azure Cloud

Volle Kontrolle über die Daten

Zur Realisierung von IoT-Projekten in intelligenten Gebäuden müssen die Rohdaten zunächst ins richtige Format gebracht werden. Hierfür eignet sich die Software EnOcean IoT Connector als zeitsparende Möglichkeit. Der IoT Connector dekodiert in der Azure Cloud die Sensor-Rohdaten und übersetzt sie in interpretierte ready-to-use-Daten, die dann in der eigentlichen Applikation direkt verwendet werden können. Der EnOcean IoT Connector ist als Azure Container mittels des Azure Marketplace per Klick für jeden in der Azure Cloud verfügbar. Zudem können die Daten in der Microsoft Azure Cloud gespeichert werden, beispielsweise zur Auswertung von historischen Vorgängen. Der EnOcean IoT Connector hat den großen Vorteil, dass der Kunde die volle Kontrolle über den Datenfluss hat. Es ist weder eine dritte Partei noch ein dritter Speicherort beteiligt, wenn die Daten vom Sensor in die Cloud übertragen werden. Der Kunde allein entscheidet, was mit seinen Daten passiert – ob diese visualisiert, gelöscht oder archiviert werden.

Anwendungsbeispiele in Smart Buildings

Mithilfe des EnOcean IoT Connectors und der Microsoft Azure Cloud lassen sich IoT-Projekte innerhalb kürzester Zeit einrichten und umsetzen, um unter anderem CO2-Emissionen von Gebäuden zu minimieren, Energie zu sparen, eine gesunde Arbeitsumgebung zu schaffen und eine nachhaltige Gebäudenutzung zu ermöglichen. Konkret könnte dies folgendermaßen aussehen: Durch die von Sensoren gewonnenen Daten lässt sich feststellen, in welchem Zeitraum ein Büroraum von wie vielen Personen tatsächlich genutzt wird. Davon abgeleitet können Heizung, Belüftung und Licht so angepasst werden, dass diese nur wenn benötigt angestellt werden. Dies ist nur ein Anwendungsbeispiel, mit dem IoT Connector können Facilitymanager und Systemintegratoren sämtliche innovative Projektideen testen.

Microsoft So gelangen Daten aus dem IoT in die Microsoft Azure Cloud

Alles auf einen Klick

Die Vorteile des Azure Marketplace liegen auf der Hand: Er versorgt Facilitymanager und Systemintegratoren nicht nur mit der nötigen Software. Hierüber stehen ebenfalls die neuesten Updates und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation bereit. Ebenso erfolgt auch die Abrechnung für sämtliche Lösungen einfach über den Azure Kundenaccount.

All dies trägt dazu bei, dass sich Facilitymanager und Systemintegratoren auf ihre wesentliche Arbeit konzentrieren können, und nicht unnötig Zeit in die Datenbeschaffung investieren. Das Zusammenspiel aus EnOcean-Sensoren, dem IoT Connector und dem Azure Cloud-Angebot bietet die ideale Lösung für IoT-Projekte in intelligenten Gebäuden.

www.azure.microsoft.com/de

Über Perpetuum

Perpetuum ist das Kundenmagazin von EnOcean mit Fokus auf Lösungen und Produkten rund um die Energy Harvesting-Technologie. Sie liefert ressourcenschonend, energieautark und wartungsfrei die Daten für das Internet der Dinge und ermöglicht damit intelligent nutzbare Gebäude, Städte und Industrieanlagen. In den Rubriken Internet of Things, Smart Building, Smart Lighting und Smart Home kommen vor allem die Partner von EnOcean mit ihrer Fachkompetenz zu Wort.

Mediadaten

Newsletter

Abonnieren Sie den Perpetuum-Newsletter und erhalten Sie zu jeder aktuellen Ausgabe eine Übersicht mit den neuesten Artikeln.

Anmelden