Internet of Things

Mobilität während Corona – Arbeitsschutz beginnt auf dem Arbeitsweg

Autor: Irina Hey, Head of Marketing, ParkHere
Ausgabe 02-2020: alle Artikel online lesen als PDF lesen

Nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen nehmen viele Unternehmen und Geschäfte unter Auflagen den Betrieb wieder auf. Für Mitarbeiter ohne eigenes Auto bietet das Fahrrad eine sichere Alternative oder es bleibt der öffentliche Nahverkehr verbunden mit dem Tragen eines Mund-Nasen Schutzes. Viele Mitarbeiter, die vorher den Arbeitsweg öffentlich zurückgelegt haben, steigen allerdings auf das eigene Auto um. Mehr Autoverkehr und vor allem auch mehr Parksuchverkehr sind die Folge.

Parkplatzkonzepte als Infektionsschutz

In diesem Zusammenhang sind innovative Parkraumkonzepte gefragt. Diese müssen als eine Maßnahme des Infektionsschutzes von allen Unternehmen und Geschäften vorgehalten werden, die Parkplätze zur Verfügung stellen. Sie zielen darauf ab, sowohl den Mindestabstand zwischen Besuchern als auch eine Einhaltung der maximal zulässigen Kunden- und Mitarbeiterzahl zu gewährleisten.

Relativ einfache Maßnahmen wie das Absperren von Parkplätzen, die Erweiterung der Parkfläche oder eine Maximalparkdauer erfordern einen hohen Mehraufwand, der sich nicht auszahlt, aber im Rahmen des Infektionsschutzes notwendig sein kann.

ParkHere Mobilität während Corona – Arbeitsschutz beginnt auf dem Arbeitsweg

Nachhaltiges Parkraummanagement mit EnOcean

Für viele Unternehmen lohnt sich der Blick auf intelligente Parkplatzkonzepte, die auch nach Corona für eine effizientere Parkraumnutzung sorgen.

ParkHere bietet mit seiner individuell konfigurierbaren Komplettlösung zur effizienten Parkraumbewirtschaftung die Möglichkeit, Besuchern Stellplätze für einen bestimmten Zeitraum zu reservieren. Mit dieser Option ist es möglich, sowohl die Abstandsregelungen einzuhalten als auch die Besucherzahl zu beschränken.

Durch die Flexibilität bei der Reservierung eines Stellplatzes durch das System kann sichergestellt werden, dass zum Beispiel nur jeder zweite Parkplatz belegt wird. Über den bestimmbaren Zeitraum lässt sich auch eine maximal zulässige Parkdauer verwirklichen. Ein- und Ausfahrt zu den Parkflächen können über ein smartes Terminal kontaktlos durch Kennzeichenerkennung geregelt werden.

Zusätzlich zur digitalen Parkraumbewirtschaftung bietet ParkHere Bodensensorik für das Erfassen des Belegungsstatus von Parkplätzen. Hierfür nutzt ParkHere die Funksensoren von EnOcean, die im Boden befestigt sind. Diese melden dem System die aktuelle Belegung eines Stellplatzes – also ob er frei oder belegt ist. Die Sensoren beziehen ihre Energie direkt aus der Umgebung mittels Energy Harvesting und arbeiten ohne Batterien.

Nach Ende der Sonderregeln kann dieses System genutzt werden, um eine optimierte  Parkraumbewirtschaftung zu betreiben. Dadurch können die Auslastung erhöht, Rückstaus an Einfahrten minimiert und ein flexibleres Parkangebot für Mitarbeiter und Besucher geschaffen werden. Durch den wegfallenden Parksuchverkehr entstehen außerdem weniger Emissionen und der Kraftstoffverbrauch sinkt. So entwickelt sich aus der Krise eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

https://park-here.eu/

Über Perpetuum

Perpetuum ist das Kundenmagazin von EnOcean mit Fokus auf Lösungen und Produkten rund um die Energy Harvesting-Technologie. Sie liefert ressourcenschonend, energieautark und wartungsfrei die Daten für das Internet der Dinge und ermöglicht damit intelligent nutzbare Gebäude, Städte und Industrieanlagen. In den Rubriken Internet of Things, Smart Building, Smart Lighting und Smart Home kommen vor allem die Partner von EnOcean mit ihrer Fachkompetenz zu Wort.

Mediadaten

Newsletter

Abonnieren Sie den Perpetuum-Newsletter und erhalten Sie zu jeder aktuellen Ausgabe eine Übersicht mit den neuesten Artikeln.

Anmelden