Internet of Things

Dynamische Raumplanung für Büros

Autor: Denis Marsault, Director Marketing and Sales, Tevolys
Ausgabe 02-2020: alle Artikel online lesen als PDF lesen

Büroflächen sind einer der Hauptkostentreiber für Unternehmen. In Frankreich fallen hier beispielsweise 400 bis 800 Euro pro Quadratmeter und Jahr an – dies entspricht etwa 10.000 Euro pro Mitarbeiter und Jahr. Die Maximierung der Raumbelegung ist deshalb schon seit geraumer Zeit ein wichtiges Thema für Organisationen. Sie erfolgt meist durch regelmäßige Umstrukturierungen, die sich am Lebenszyklus der Gebäude orientieren. Durch die massive und alternativlose Einführung der Telearbeit während der Corona-Pandemie wurde diese Entwicklung weiter beschleunigt. Die dynamische Raumplanung wird außerdem immer mehr zum Wettbewerbsfaktor für Unternehmen. So ist es nun wichtiger denn je, die Belegung im Detail vorauszuberechnen und zu überwachen, um effiziente Möglichkeiten zur Raumplanung zu entwickeln. Und das lohnt sich! Ein Beispiel: Nur ein Prozent mehr Telearbeit kann einen Mehrwert von bis zu 90 Euro pro Benutzer und Jahr generieren. Derzeit besteht die Tendenz, die Telearbeit um 5 bis 15 Prozent zu erhöhen.

Personenzählung – ein Rückblick

Die Präsenzerfassung und die Personenzählung gestalteten sich insbesondere in bestehenden Gebäuden seit jeher schwierig: Nachrüstungsprojekte erforderten häufig komplexe Neuverkabelungen, kostspielige Sensoren und Kamerasysteme sowie das Know-how von Systemintegratoren. Die einzigen verfügbaren Lösungen wie stereoskopische Kameras wurden von der Sicherheitsbranche bereitgestellt. Deren Genauigkeit und Kosten sind für intelligente Gebäude und die Präsenzüberwachung in Büros jedoch alles andere als geeignet. Was wäre, wenn wir eine Lösung mit zehnmal günstigeren Betriebskosten und einer Zählgenauigkeit von rund 85 Prozent entwickeln könnten?

Tevolys Dynamische Raumplanung für Büros

Kabel- und batterielose Lösung zur Personenzählung mit rund 85 Prozent Genauigkeit

Neuer Ansatz mit vereinten Kräften

Die Vorteile der EnOcean-Technologie in Kombination mit der Expertise von Tevolys, dem führenden Unternehmen im Bereich Raummanagement und IT für intelligente Gebäude, machen dieses Szenario wahr. Die deckenmontierten EPACA-Sensoren erfassen menschliche Bewegungsaktivitäten im Wahrnehmungsbereich unterhalb der Sensoren. Die Geräte sind kabellos und solarbetrieben, sodass unter typischen Lichtverhältnissen keine Batterien benötigt werden. Der Einbau sowie die Nachrüstung gestalten sich zudem kinderleicht. Die Herausforderung bestand nun darin, die Anzahl der Personen mithilfe der erfassten Bewegungsaktivität zu berechnen. Dies gelang Tevolys mit einer speziellen Objektivabdeckung in Kombination mit einem Prognosealgorithmus. Der EPACA-Sensor erreicht nun eine einzigartige Zählgenauigkeit von rund 85 Prozent.

Kosteneinsparungen durch optimierte Raumbelegung

Raum wird zu einer knappen Ressource, die kosteneffizient verwaltet werden muss. Tevolys und EnOcean bieten eine dynamische Raummanagement-Lösung, die für Nachrüstungsprojekte und Neubauten gleichermaßen geeignet ist. Sie gewährleistet eine Zählgenauigkeit von etwa 85 Prozent, ist einfach zu implementieren (kabellos), wartungsfrei (batterielos) und für Unternehmen jeder Größe verfügbar. Die Technologie von Tevolys ist für Integratoren als OEM-Version oder als schlüsselfertige Lösung erhältlich.

https://tevolys.com/

Über Perpetuum

Perpetuum ist das Kundenmagazin von EnOcean mit Fokus auf Lösungen und Produkten rund um die Energy Harvesting-Technologie. Sie liefert ressourcenschonend, energieautark und wartungsfrei die Daten für das Internet der Dinge und ermöglicht damit intelligent nutzbare Gebäude, Städte und Industrieanlagen. In den Rubriken Internet of Things, Smart Building, Smart Lighting und Smart Home kommen vor allem die Partner von EnOcean mit ihrer Fachkompetenz zu Wort.

Mediadaten

Newsletter

Abonnieren Sie den Perpetuum-Newsletter und erhalten Sie zu jeder aktuellen Ausgabe eine Übersicht mit den neuesten Artikeln.

Anmelden