Smart Spaces

Haneda Innovation City mit EnOcean

Autor: Takaaki Nakamura, Kounosuke Hirono, Naoya Takeda, Takero Ishii, Shuhei Matsuoka und Hideyoshi Suzuki, Nifco Inc. 
Ausgabe 02-2022: alle Artikel online lesen als PDF lesen

Die HANEDA INNOVATION CITY (HICity) bei Tokyo in Japan hat beschlossen, verschiedene IoT-Lösungen mit EnOcean-Sensoren zu testen, die in einem Kooperationsprojekt der drei Unternehmen NTT East, Marubeni Information Systems und Nifco entwickelt und umgesetzt wurden. Das Projekt dient als Grundlage, um weitere Synergieeffekten für die Entwicklung intelligenter Städte durch die Zusammenarbeit von Unternehmen mit unterschiedlichen Fachgebieten zu fördern.

Was ist HICity?

HICity ist ein groß angelegter Komplex von Forschungs- und Gewerbeeinrichtungen, der in der Zone 1 des ehemaligen Haneda-Flughafengeländes gemäß dem „Haneda Airport Site Urban Development Promotion Plan“ des Ministeriums für Land, Infrastruktur und Verkehr errichtet wird. Ziel ist es, eine zukunftsorientierte und intelligente Stadt zu schaffen.

Nifco Haneda Innovation City

Auf dem ca. 5,9 ha großen Gelände entstehen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, ein medizinisches Forschungszentrum, eine Konferenz- sowie Veranstaltungshalle, Einrichtungen für japanische Kulturangebote, Gastronomie, Unterbringungsmöglichkeiten oder Wasserstoffstationen.

Durch eine geschickte Verteilung der Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen entlang eines die Gebäude verbindenden Innovationskorridors, möchte die Stadt den branchenübergreifenden Austausch anregen und damit einen Rahmen für neue Ideen und Innovationen schaffen.

Kooperationsprojekt für intelligente Städte

Die HICity dient als Testfläche für das Kooperationsprojekt von NTT East, Marubeni Information Systems und Nifco. Dieses hat das Ziel, intelligente Städte unter Einbezug von batterielosen Geräten zu schaffen und entwickelt dafür spezielle Sensoren und Dienste für eine Vielzahl von Bereichen. Dies kann nur gelingen, wenn unterschiedliche Unternehmen Synergien schaffen und zusammenarbeiten, um den Nutzern durch abgestimmte Dienste einen echten Mehrwert zu bieten. Bei den Funksensoren kommt u.a. die Energy Harvesting-Technologie von EnOcean zum Einsatz. Das bedeutet, dass sich die Sensoren selbst mit Energie versorgen und keine Kabel oder Batterien benötigen. Für das Facility Management bieten sich folgende IoT-Anwendungen in den Gebäuden an:

  • Visualisierung des Raumklimas wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Visualisierung der CO2-Konzentration und Lüftungsanweisungen
  • Visualisierung besetzter oder freier Arbeitsplätze
  • Visualisierung des Toilettenmanagements für Smart Cleaning
  • Visualisierung der verfügbaren Parkplätze
  • Bestätigungsdienst von Evakuierungsorten im Katastrophenfall
  • Energieeinsparung bei der Umgestaltung von Gebäuderäumen
  • HACCP-Maßnahmen für Restaurants (Lebensmittelhygienemanagement)
  • Visualisierung gemeinsamer Fahrradstellplätze
Nifco Haneda Innovation City
Nifco Haneda Innovation City
Nifco Haneda Innovation City

Mehrere Testinstallationen des Kooperationsprojekts laufen bereits landesweit. Für HICity wurden die Proof of Concepts (PoCs) angepasst und mehrere Demonstrationstests durchgeführt, um die Vorteile nicht nur einem japanischen, sondern auch einem internationalen Publikum zu zeigen.

www.nifco.co.jp

Über Perpetuum

Perpetuum ist das Kundenmagazin von EnOcean mit Fokus auf Lösungen und Produkten rund um die Energy Harvesting-Technologie. Sie liefert ressourcenschonend, energieautark und wartungsfrei die Daten für das Internet der Dinge und ermöglicht damit intelligent nutzbare Gebäude, Städte und Industrieanlagen. In den Rubriken Internet of Things, Smart Building, Smart Lighting und Smart Home kommen vor allem die Partner von EnOcean mit ihrer Fachkompetenz zu Wort.

Mediadaten

Newsletter

Abonnieren Sie den Perpetuum-Newsletter und erhalten Sie zu jeder aktuellen Ausgabe eine Übersicht mit den neuesten Artikeln.

Anmelden